E-Bikes, Pkw, Nutz- und Kommunalfahrzeuge: e:Motion zeigt Vielfalt neuer Mobilität in der Region

Der positive Trend setzt sich fort: Mit einem Wachstum von mehr als 300 Prozent hat sich die Zahl der neu zugelassenen Elektrofahrzeuge 2020 verdreifacht. Gleichzeitig steigt laut aktueller Umfragen der Anteil der Deutschen, die sich den Kauf eines E-Autos vorstellen können. Wie individuelle, umweltschonende Mobilität in der Emscher-Lippe-Region gelebt werden kann, zeigt die „e:Motion – Messe für neue Mobilität“ am Sonntag, 19. September, von 11 bis 17 Uhr auf dem Doncaster Platz in Herten.

Dieses Jahr steht die Wasserstoffmobilität im Fokus der kostenlosen Veranstaltung, in deren Rahmen auch der „Tag der Wasserstoffmobilität“ des Projektes „HyExperts Region Emscher-Lippe“ stattfindet. „Herten ist mittlerweile ein bedeutender Standort für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Ich freue mich, dass diese Kompetenz mit der e:Motion und dem Tag der Wasserstoffmobilität einem breiten Publikum zugänglich gemacht wird“, sagt Matthias Müller, Bürgermeister der Stadt Herten, der die e:Motion mit einem Grußwort eröffnen wird.

Zum siebten Mal präsentiert die kostenlose Outdoormesse der Vestischen Innung des Kfz-Gewerbes Recklinghausen und Gelsenkirchen interessierten Besucherinnen und Besuchern Trends der zukünftigen Mobilität. Mehr als 30 regionale Aussteller zeigen vor Ort ihr umfangreiches Portfolio an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben – von E-Bikes und Streetscootern bis zu batterie- und brennstoffzellenbetriebenen Elektro- und Hybridfahrzeugen. Unter den Ausstellern sind unter anderem: Autohaus GLÜCKAUF, LUEG, Opel Bieling, Autohaus Heddier, Autohaus REHAG, Autohaus Schürmann und das Porsche Zentrum Dortmund sowie die Fahrradhändler Edelhelfer, e-Jola, Tertel und die Alte Schmiede Marl. „Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder ein breites Spektrum neuer Mobilität vorstellen zu können. In einem so rasant wachsenden Markt lohnt es sich, die Orientierung zu behalten. Hierfür bietet die e:Motion die perfekte Plattform“, betont Christian Horstmann, Geschäftsführer der Vestischen Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Gelsenkirchen und Recklinghausen.

„Tag der Wasserstoffmobilität“ zeigt H2-Potentiale auf

Im Rahmen der e:Motion findet 2021 der „Tag der Wasserstoffmobilität“ des Projektes „HyExperts Region Emscher-Lippe“ statt, das in diesem Jahr neben der Vestischen Innung offizieller Veranstalter ist. Im Auftrag des Kreises Recklinghausen sowie der Städte Gelsenkirchen und Bottrop ist das Projekt der Frage nachgegangen, wie regionale Strukturen für einen klimaneutralen Verkehr auf der Grundlage von Wasserstoff aufgebaut werden können. Dabei wurde eine Potenzialanalyse durchgeführt, bestehende Projekte und Projektansätze ausgewertet und daraus ein Umsetzungskonzept mit Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dieses regionale Konzept wird bei der e:Motion exklusiv vorgestellt. „Wir freuen uns, dass wir unsere Umsetzungsstudie zur Wasserstoffmobilität in der Emscher-Lippe-Region im Rahmen der e:Motion erstmals der Öffentlichkeit vorstellen können. Die Studie zeigt vor allem, welches Potential die Region in diesem so wichtigen Zukunftsthema hat und was sich hier bereits tut. Durch Einsatz von Wasserstoff in der Mobilität können wir einen wesentlichen Beitrag für den Klimaschutz, aber auch zum Aufbau regionaler Wertschöpfung, z.B. durch Schaffung von Arbeitsplätzen, leisten“, betont Dr. Uta Willim vom Kreis Recklinghausen/Projekt HyExperts Region Emscher-Lippe.

Expertentalks zur Wasserstoffmobilität in der Region

Im Anschluss an die Ergebnispräsentation startet ab 13 Uhr ein vielfältiges Programm aus kurzen Interviews, Gesprächsreihen und Führungen. So diskutieren die Fachleute von HyExperts gemeinsam mit regionalen Akteuren über sinnvolle Anwendungen von Wasserstoffmobilität im Kommunalverkehr und Nutzfahrzeugsegment. Passend dazu wird auf dem Messegelände unter anderem der wasserstoffbetriebene Überkopflader der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) sowie ein Wasserstoffbus präsentiert. Eine weitere Gesprächsrunde geht der Frage nach, wie sich Strom und Wasserstoff beim Auto und in anderen Anwendungen für den Klimaschutz ergänzen können. Hierzu tauschen sich unter anderem aus: Dietlinde Stüben-Endres (Obermeisterin der Vestischen Innung des Kfz-Gewerbes Recklinghausen und Gelsenkirchen), Volker Lindner (Vorsitzender H2-Netzwerk-ruhr) sowie Dr. Babette Nieder (Wasserstoffkoordinatorin bei der WiN Emscher-Lippe GmbH). Zudem ermöglicht das Anwenderzentrum H2Herten eine Besichtigung der Windstromelektrolyse sowie der H2-Tankstelle auf Ewald.

E-Auto laden! Kurzinterviews über Reichweite und Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Region

Wie steht es um die Reichweite von Elektrofahrzeugen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Herten? Welche Voraussetzungen sind bei Eigentums- und Miethäusern zu beachten, und welche Rolle spielt das Laden von zuhause? Diese und weitere Fragen beantwortet der Energieexperte Michael Lobert von den Hertener Stadtwerken im Gespräch mit Nutzern von Elektrofahrzeugen. Am Stand des regionalen Energieversorgers werden zudem den ganzen Tag über Livevorführungen von Ladevorgängen auf dem Messegelände angeboten und die unterschiedlichen Lademöglichkeiten erläutert. „Das Angebot an und die Nachfrage nach öffentlichen Ladepunkten in Herten ist groß und wird von uns kontinuierlich ausgebaut. Gleichzeitig kann sich oftmals die Installation einer Wallbox lohnen – ganz gleich ob als Unternehmen oder privat“, so Lobert. 

Das Rahmenprogramm bietet nicht nur Infos zu alternativen und innovativen Antriebsenergien, sondern vor allem zu Gesundheit und Vorsorge. „Die Besucherinnen und Besucher dürfen einen informativen wie unterhaltsamen Besuch erwarten“, verspricht Uwe Hauptreif von der IKK classic. Die Familienkasse behandelt an ihrem Stand den gesundheitlichen Aspekt und verlost unter allen Teilnehmenden achtmal einen E-Scooter mit Straßenzulassung und dazu jeweils einen Helm-Gutschein. Auf einem speziellen E-Scooter-Parcours in Kooperation mit e-Jola lernen die Besucherinnen und Besucher zudem, sich sicher durch den Straßenverkehr zu bewegen.

Hohe Sicherheitsmaßnahmen vor Ort

Auch in diesem Jahr findet die Publikumsmesse e:Motion unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung statt. Auf dem Doncaster Platz in Herten gelten strenge Sicherheits- und Hygiene-vorschriften. Die Erfassung der Kontaktdaten zur Nachverfolgung erfolgt vor Ort via CHEKKO-App am Parkplatz an der Lise-Meitner-Straße. Um die Abstandsregeln zu gewährleisten, gibt es auf dem gesamten Gelände Bodenmarkierungen mit jeweils zwei Metern Abstand. Eine Einbahnstraßenregelung soll den Besucherfluss in eine Richtung lenken. Der Ausgang befindet sich neben dem Einlass mit umgekehrter Fließrichtung.

Starke Partner für umweltbewusste Mobilität

Unterstützt wird die Messe von zahlreichen Kooperationspartnern, die vor Ort interessante Informationen und Angebote zu Elektromobilität, Fahrradfahren, Sicherheit, Klimaschutz und Gesundheitsförderung bieten. Dazu gehören der Kreis Recklinghausen, die Stadt Herten, die Fachgruppe Zweirad der Metall-Innung Vest Recklinghausen, die Hertener Stadtwerke, die WiN Emscher-Lippe GmbH, die IKK classic und das h2-netzwerk-ruhr sowie Anwenderzentrum H2Herten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte unserer Webseite:
www.emotion.ruhr  

Über HyExperts Region Emscher-Lippe

Regionale Strukturen für einen klimaneutralen Verkehr auf der Grundlage von Wasserstoff aufzubauen ist das Ziel der HyExperts Region Emscher-Lippe. Eine Umsetzungsstudie unter Federführung des Kreises Recklinghausen sowie der Städte Gelsenkirchen und Bottrop soll dazu konkrete und auch auf andere Regionen übertragbare Lösungen entwickeln und als Gesamtkonzept ausarbeiten. Das Vorhaben wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP2) mit insgesamt 300.000 Euro gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt.

 

Weitere Informationen