Klimaschutz und Klimaanpassung sind für die Stadt Haltern am See ein wichtiges Thema. Bereits im Jahr 2012 wurde ein Klimaschutz- und -anpassungskonzept erarbeitet, welches sukzessive umgesetzt wird. Seine Fortschreibung findet es im aktuellen Prioritätenprogramm 2020-2022. In zahlreichen Aufgabenfeldern der Verwaltung wird Klimaschutz heute selbstverständlich mitgedacht und umgesetzt. Bisher lag der Fokus vor allem auf dem Klimaschutz und der CO2-Reduktion. Als ein Ergebnis wurde z.B. die Energieeffizienz der städtischen Einrichtungen optimiert und der Einsatz erneuerbarer Energien ausgebaut. 

Heute geht der Blick vermehrt in Richtung Klimaanpassung: Mit der Umsetzung des ‚Handlungskonzeptes Starkregen‘ und der Ergänzung weiterer Klimawandelfolgen, insbesondere Hitze, sollen Klimaanpassungsmaßnahmen zusammengeführt und nachfolgend umgesetzt werden. Im Gesamtprozess spielt dabei die Öffentlichkeitarbeit zum Klimaschutz eine große Rolle. Mit dem neugegründeten Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität (KUMA) wird der zunehmenden Bedeutung des Klimaschutzes auch in der Gremienarbeit Rechnung getragen. 

Mittels unserer Kooperationen im Bildungsbereich tragen wir das Thema ‚Klimaschutz/Klimaanpassung‘ auch in die Schulen und Kindergärten unserer Stadt, um gerade unsere Kinder und Jugendlichen für dieses Thema zu sensibilisieren. Ziel ist es, eine zukunftsfähige und resiliente Stadt Haltern am See zu entwickeln, die den kommenden Anforderungen des Klimawandels gewachsen ist.

Klimaschutz konkret

Maßnahmenpakete für ein besseres Klima in Haltern am See

  • Verbesserung des ‚modal split‘
  • mehr Anteile für den Rad- und Fußgängerverkehr
  • Förderung des ÖPNV
  • Reduktion des motorisierten Individualverkehrs
  • Baumalleen und Gehölzstreifen
  • Frischluftschneisen
  • innerstädtische Grünflächen
  • Versickerungsflächen
  • verstärkter Einsatz erneuerbarer Energien
  • optimierte Sonnenausrichtung
  • ökologische Gartengestaltung
  • dezentrale Wärmeversorgung
  • Optimierung vorhandener Heizsysteme
  • Maßnahmen zur Gebäudeenergieeffizienzsteigerung
  • Nachrüstung mit erneuerbaren Energien
  • Ladestationen für E-Autos und E-Bikes
  • Berücksichtigung des Themas bei allen Neuplanungen
  • mit dem Ziel, möglichst viel Energie lokal zu produzieren
  • vornehmlich Solar- und Windenergie
  • mit den Partnern Stadtwerke Haltern und Energiegenossenschaft Haltern
  • z.B. Nutzung von Wasserstoff und Engagement in entsprechenden Forschungs- und Umsetzungs-Projekten auf regionaler Ebene
  • Sicherung von Blühstreifen
  • Maßnahmen zum Insektenschutz
  • Verwendung regionalen Saatgutes
  • dabei gezielte Unterstützung regionaler Unternehmen
  • in der Umwelt- und Energiewirtschaft
  • Wissensausbau in Unternehmen zu neuen Technologien und Einsatz erneuerbarer Energien

Klimaschutz vor Ort

Gute Beispiele aus Haltern am See

Ansprechpartnerin

Jutta Heinichen

Stadt Haltern am See
Planen und Wirtschaftsförderung (FB 61)
Stab Klima

Tel.: 02364 933-295

Mail schreiben